Glossar

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ein Nachschlagewerk für Begriffe rund um Social Media Management zur Verfügung.

Sind Sie auch schon über einen Social Media Fachjargon gestolpert und können Begriffe für unser Glossar beisteuern? Melden Sie sich gerne bei uns unter esf.kmu@ur.de. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Ideen!

Active Sourcing

Beim Active Sourcing suchen Unternehmen proaktiv nach potentiellen Kandidaten und sprechen diese direkt mit einem Stellenangebot an. Die Suche nach Profilen kann beispielsweise über Social Media erfolgen.

AIML

Die Artificial Intelligence Markup Language (AIML) ist ein Format, mit dem sich die Dialoge von Chatbots entwickeln lassen. AIML orientiert sich als Auszeichnungssprache an dem bekannten XML-Standard.

Avatar

Ein Avatar kann sowohl als physische als auch als psychische Repräsentation einer Person verstanden werden. Es handelt sich dabei um das äußere Erscheinungsbild des Chatbots, welches cartoonähnliche, aber auch menschenähnliche Darstellungen umfassen kann.

Big Data

Bezeichnet große Datenmengen, die aufgrund ihrer Komplexität, Größe oder Geschwindigkeit nicht mithilfe herkömmlicher Methoden ausgewertet werden können. Big Data zeichnet sich durch die sogenannten „4V’s“ aus:
Volume: Große Datenmengen
Variety: Viele Datenformate & -quellen
Velocity: Datenströme (Geschwindigkeit)
Veracity: Datenqualität

Bio

Bio ist die Abkürzung für Biographie. Es handelt sich um den kleinen Teil Ihres Online-Profils, der anderen Mitgliedern kurz erklärt, wer Sie sind. Das Element eignet sich z. B. zum Gewinnen neuer Follower mit ähnlichen Interessen.

Chatbot

Chatbots sind Software-Programme, welche zur Unterstützung organisatorischer Funktionen (z. B. Kundenservice, Marketing, Verkauf) eingesetzt werden. Den Nutzern wird dabei die Möglichkeit gegeben, via Text oder Sprache mit dem System zu interagieren und nach Verarbeitung der Eingaben automatisiert eine Antwort bzw. die Lösung für ein bestimmtes Anliegen zu erhalten.

Chatbot Ecosystem

Das Chatbot Ecosystem bietet verschiedene vorgefertigte Komponenten und Dienste, mit denen sich Chatbots realisieren lassen. So muss die Verarbeitung von Nutzereingaben nicht selbst programmiert werden, da z. B. Google, IBM und andere Anbieter innerhalb des Ecosystems hierfür entsprechende Komponenten zugänglich machen. In vielen Fällen ist eine einfache Integration in geläufige Kommunikationskanäle wie z. B. den Facebook Messenger dadurch ebenfalls möglich.

Chatbot Interface

Das Chatbot Interface ist ein anderer Begriff für die Nutzeroberfläche, in welcher Nutzereingaben getätigt und die Antworten des Chatbots gegenüber dem Nutzer präsentiert werden.

Clickbait

Bezeichnung für einen „Klickköder“ – ein Kurzinhalt mit irreführender Überschrift, der Sie dazu verleitet, den ganzen Inhalt anzusehen.

Click-Through Rate

Die Click-Through Rate gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der ein Link angeklickt wird.

Commitment

Organisationales Commitment beschreibt einen psychologischen Zustand, der die Beziehung des Mitarbeiters zur Organisation charakterisiert und Auswirkungen darauf hat, ob der Mitarbeiter an das Unternehmen gebunden bleiben will. Social Media kann dabei unterstützen dieses Commitment zu erhöhen.

Community

Das ist der Oberbegriff für Gleichgesinnte in einem sozialen Netzwerk, z. B. Mitglieder, die sich als eine Gemeinschaft zu einem bestimmten Thema via Social Media austauschen.

Community Management

Im Community Management geht es um die Pflege der Beziehung zu Ihren Social Media Kontakten und zu Interessens-Gemeinschaften. Sie können dabei auf unterschiedliche Weise mit Ihrer Community interagieren, z. B. über Kommentare, Likes, den Chat oder das Posten von Themen, die Ihre Community einfordert.

Content

Der Begriff Content bezeichnet alle Inhalte (Text, Bild, Audio), die über soziale Massenmedien – üblicherweise in einem Post oder einer Story – verbreitet werden können.

Content Communities

Content Communities sind Anwendungen, welche das Teilen von Videos und Fotos fokussieren. Beispiele sind YouTube, Pinterest und Instagram. Es gibt außerdem Plattformen, die sich vor allem auf den Austausch von Nachrichten konzentrieren.

Content-Management-System

Ein Content-Management-System (CMS) ist das Gerüst Ihrer Website. Es ist der Rahmen, wie Sie Ihre Inhalte in einer Website einbinden und gestalten können.

Conversion Rate

Die Conversion Rate ist eine Kennzahl für den Erfolg einer Werbekampagne: Wie oft hat ein Klick auf eine Werbung zum Kauf geführt?

Cost per Click (CPC) / Pay per Click (PPC)

Das ist ein Bezahlmodell im Online-Marketing. Dabei wird für jeden Klick auf das Werbemittel ein bestimmter Betrag für den Werbetreibenden an den Betreiber fällig.

Crowdsourcing

Bei Crowdsourcing handelt es sich um den innovativen Prozess der Ideen-Generierung und Problemlösung durch eine Gruppe von Menschen im Internet. Beispielweise gibt ein Unternehmen eine Problemstellung vor, die die Teilnehmer im Crowdsourcing versuchen zu lösen – entweder gemeinschaftlich oder als eine Art Wettbewerb, in dem die beste Idee einen Preis erhält. Mittlerweile gibt es auch professionelle Crowdsourcing-Plattformen, auf denen Sie sich „Arbeitsleistung“ gegen Entgelt einkaufen können. Der Vorteil ist, dass Sie auf eine große Menge von unterschiedlichem Wissen zurückgreifen können. Crowdsourcing kann aber auch intern betrieben werden, z. B. in dem Sie ein Problem zur Lösung an die komplette Belegschaft ausschreiben. Dabei kann jeder mitwirken, unabhängig von Position oder Abteilung.

Data Science

Data Science, auf Deutsch auch Datenwissenschaft genannt, ist ein Feld der Wissenschaft, welches sich mit der Analyse und Auswertung von Daten beschäftigt. Hierbei werden Erkenntnisse aus der Mathematik und Informatik verwendet, um den Daten Informationen zu entlocken, die oftmals betriebswirtschaftliche Relevanz besitzen.

Daten

Daten speichern Informationen, das bedeutet, sie stellen Informationseinheiten dar (z. B. Zahlenwerte wie Datum, Zeit und Preise).

Datenqualitätsdimension

Korrektheit
Als korrekt werden Daten bezeichnet, die mit ihren Ausprägungen in der Realwelt übereinstimmen.
Aktualität
Als aktuell werden Daten bezeichnet, die mit ihren derzeitigen Ausprägungen in der Realwelt übereinstimmen.
Vollständigkeit
Als vollständig werden Daten bezeichnet, die keine fehlenden oder semantisch nicht vom Wert NULL abweichenden Einträge enthalten.
Konsistenz
Als konsistent werden Daten bezeichnet, die keine Widersprüche aufweisen. Ein solcher Widerspruch wäre beispielsweise, dass ein 12 jähriger Kunde als verheiratet eingetragen ist.

Datenqualitätsmanagement

Der Begriff Datenqualitätsmanagement beschreibt die Überwachung und Steuerung von Datenqualität.

Datenqualitätsmetrik

Eine mathematische Kennzahl, die die Ausprägung der Datenqualität quantitativ darstellt und dadurch interpretierbar macht.

Datenqualitätsregelkreis

Der Datenqualitätsregelkreis zeigt das Zusammenspiel von Datenqualitätsmaßnahmen und dem Datenqualitätsniveau. Für jede Qualitätsdimension kann der derzeitige Zustand mithilfe einer Metrik ermittelt werden. Auf Basis dieser Metrik erschließt sich in Folge die Notwendigkeit einer Maßnahme. Maßnahmen müssen auf Basis eines Kosten-Nutzen-Vergleichs abgewogen werden. Nach der Durchführung einer Maßnahme kann deren Effekt durch den Vergleich der Metrik mit ihrem Wert vor der Maßnahme erfolgen.

Echokammer

Wenn sich Nutzer in einer Community befinden, in der Inhalte präsentiert werden, die ihrer Meinung entsprechen, spricht man von einer Echokammer.

EdgeRank

Der EdgeRank ist ein von Facebook entwickelter Algorithmus. Das übergeordnete Grundprinzip ist dabei, dass den Nutzern (Usern) das angezeigt wird, was sie bereits mögen.

Emoticon/Emoji

Ein anderes Wort für Smiley, wie zum Beispiel 😊.

Employer Branding

Ziel des Employer Brandings ist es die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber zu steigern. Es beschreibt die Markenidentität des Unternehmers als Arbeitgeber. Social Media kann hierfür erfolgreich eingesetzt werden.

ERP-System

Ein ERP-System ist eine Software, die bei den alltäglichen Aufgaben eines Unternehmens zum Einsatz kommt. Oftmals ist das ERP-System ein Zusammenschluss aus mehreren einzelnen Anwendungen. Diese können zum Beispiel in der Buchhaltung oder Logistik eingesetzt werden.

Facebook

Facebook ist das weltweit größte soziales Netzwerk, welches im Jahr 2004 u. a. von dem damaligen Studenten Mark Zuckerberg gegründet wurde. Es ähnelt in gewisser Weise einem modernen Freundschaftsbuch – Sie können Kontakte finden, pflegen, mit Ihnen chatten, Ihre Chronik einsehen und Beiträge teilen. Bis heute sind die Profile für Nutzer und Unternehmen kostenfrei, jedoch gibt es mittlerweile zahlreiche kostenpflichtige Tools und Möglichkeiten über bezahlte Werbebeiträge.

Feed

In einem Feed erhalten Sie als Nutzer kontinuierlich die neusten Informationen aus Ihrem sozialen Netzwerk.

Follower

Die Anzahl der User, die Ihren Kanal abonniert haben, um Ihre Beiträge zu sehen.

Future Skills

Future Skills sind Kompetenzen, welche in den kommenden Jahren für Beruf und/oder Gesellschaft über alle Branchen hinweg an Bedeutung zunehmen. Social Media kann auch hier auf verschiedenen Wegen unterstützen.

„Garbage in – Garbage out“

Bezeichnet das Dilemma, dass aus schlechten Daten nur schlechte (d.h. bspw. falsche oder nicht aussagekräftige) Erkenntnisse gewonnen werden können, auch wenn das verwendete Modell gut ist.

Generation Y, Z

Generation Y bezeichnet die Generation, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurde. Die nachfolgende Generation wird als Generation Z bezeichnet. Sie werden als die ersten Generationen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, betrachtet.

Glassdoor

Glassdoor ist ein Arbeitgeberbewertungsportal und das internationale Pendant zu kununu. Hierbei können Mitarbeiter anonym Ihren Arbeitgeber bewerten und verschiedene Aspekte bepunkten, wie u. a. den Verdienst oder die Zustimmung zur Management-Ebene.

GIF

Ein GIF ist ein kurzes Video (nur wenige Sekunden), das sowohl statische als auch animierte Bilder zeigen kann – meist mit lustigen Inhalten. GIFs (Graphics Interchange Format) sind beliebt, weil in kurzer Zeit komprimiert Inhalte gezeigt werden und die Reichweite von Videos generell meist besser ist als die eines einfachen Bildes.

Hashtag

# eine einfache Methode, um Social-Media Nachrichten einem Thema zuzuordnen, z. B. #glossar, #socialmedia. Dabei werden alle Worte kleingeschrieben und kein Leerzeichen verwendet. Bei den sozialen Netzwerken werden zu Beiträgen meistens automatisch Hashtags vorgeschlagen, die zu den jeweiligen Inhalten passen.

Insights

Insights zeigen Ihnen, wie Ihre Beiträge bei Ihrer Community ankommen. Beispielweise bei Facebook und Instagram ist es eine Art Monitoring Tool, dem Sie entnehmen können, wie viele Follower mit einem Beitrag interagiert haben oder wie Ihre Follower-Struktur aussieht.

Influencer

Influencer sind Social-Media Nutzer, die durch Ihre große Followerschaft sehr hohe Reichweiten erzielen können. Dadurch sind ihre Beiträge interessant für Unternehmen, die Influencer u. a. dafür bezahlen können, Produkte von ihnen zu bewerben.

Interaktionen

Die Interaktionen geben an, wie oft wurde mit einem Beitrag interagiert wurde, z. B. in Form von Kommentaren.

Instagram

Instagram ist eine kostenlose Online-App zum Teilen von Fotos und Videos als Post oder einer Story, die für 24 h aktiv sichtbar bleibt und dann verschwindet. Gestartet ist Instagram als eine Art modernes Fotoalbum, in dem Sie Ihre Erlebnisse als Bilder mit Ihrer Community teilen können. Besonders die verschiedenen Filter-Funktionen und die Lifestyle-Themen sind charakteristisch für Instagram.

Klickrate

Auch click-through-rate (CTR) genannt. Sie zeigt, wie viele der Nutzer, die sich Ihre Nachricht oder Ihren Inhalt angesehen haben, tatsächlich mit dem Beitrag interagieren (z. B. durch einen Like).

Kununu

kununu ist ein Arbeitgeberbewertungsportal, auf dem Mitarbeiter Ihre Arbeitgeber anonym bewerten können. Unternehmen können sich hier auch ein Profil einkaufen und Informationen hinterlegen (z. B. Erfahrungsberichte). Der Name kununu stammt aus dem Suaheli und bedeutet „unbeschriebenes Blatt“. Kununu ist im deutschsprachigem Raum bekannt und gehört zur New Work-Gruppe (zusammen mit XING).

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz zielt darauf ab, das Entscheidungsverhalten des Menschen nachzubilden, indem ein Computer so gebaut und programmiert wird, dass er möglichst eigenständig Probleme bearbeiten kann und über die Fähigkeit verfügt, in einem Lernprozess das eigene Wissen selbstständig zu erweitern.

Landing Page

Eine Landing Page ist eine Seite im Internet, auf der Nutzer durch das Klicken eines Links im Rahmen einer Werbekampagne landen.

Lemmatisierung

Texteinheiten werden auf ihre Grundform (z. B. sprechen, lernen, gehen, etc.) zurückgeführt. Lemmatisierung bewirkt somit, dass verarbeitete Wörter auf ihren Ursprung zurückgeführt werden.

Live Stories

Ein Stream eines Live-Beitrags.

LinkedIn

LinkedIn ist ein internationales berufliches Netzwerk aus den USA, das hauptsächlich zur Pflege von Geschäftskontakten und Einsicht von Geschäftsnews genutzt wird – sozusagen eine moderne Visitenkarte. Konkurrent ist das deutschsprachige Business-Netzwerk Xing.

Messenger

Über einen Messenger können immer mindestens zwei Personen oder auch mehrere miteinander über das Internet kommunizieren (chatten). Manche Messenger-Dienste bieten mittlerweile auch (Video-)Telefonie-Funktionen oder Chat-Bot-Funktionen an.

Microblogging Plattformen

Microblogging Plattformen sind Plattformen, welche Benutzern die Möglichkeit bieten, besonders kurze Textnachrichten veröffentlichen zu können. Ein Beispiel hierfür ist Twitter.

Multikanalmanagement

Multikanalmanagement bezeichnet den strategischen Ansatz, die (potenziellen) Konsumenten auf verschiedenen und mitunter mehreren Kommunikationskanälen zu erreichen. Die einzelnen zum Einsatz kommenden Kanäle (z. B. traditionelle Medien wie Plakate oder Flyer, telefonischer Kontakt, persönlicher Kontakt in der Filiale oder im Ladengeschäft, Chatbots) bilden den Kommunikationsmix des Unternehmens.

Natural Language Processing

Natural Language Processing (NLP) ist ein Prozess zur automatisierten Analyse der menschlichen Sprache. Die Techniken und Methoden des NLP ermöglichen das Verständnis und die Auswertung der sowohl in Text oder via Stimme in menschlicher Sprache zum Ausdruck gebrachten Thematiken und Inhalte.

Netzwerk

Formal besteht ein Netzwerk aus einer Menge von Elementen (Knoten), die mittels Verbindungen (Kanten) miteinander verbunden sind. Dabei wird zwischen gerichteten und ungerichteten Netzwerken unterschieden. Die Unterscheidung erfolgt aufgrund der Art der Kanten. Die Kanten können dabei entweder ungerichtet (d. h. symmetrisch) oder gerichtet (d. h. sie besitzen eine Richtung, gekennzeichnet durch Pfeile) sein. Ebenso können Kantengewichte genutzt werden, um die Stärke der Verbindungen zu unterscheiden. In diesem Fall spricht man von gewichteten Netzwerken.

PageRank

Der PageRank geht auf Google zurück und ist ein prestige-basiertes Zentralitätsmaß, das ursprünglich dazu dienen sollte, Webseiten zu bewerten.

Part-of-Speech Tagging

Dadurch lassen sich die Wörter eines Satzes den jeweiligen Wortarten zuordnen.

Pattern-Matching

Über den Abgleich einer Nutzereingabe mit definierten und in der Wissenseinheit des Chatbots hinterlegten Mustern kann die zum Ausdruck gebrachte Intention identifiziert werden.

Personalbindung

Die Personalbindung zielt darauf ab, das Commitment gegenüber der Organisation zu steigern, die Fluktuationsrate zu senken, die Loyalität gegenüber der Organisation zu steigern und einen Pool von Talenten aufzubauen. Social Media kann bei der Personalbindung insbesondere dabei unterstützen die Bindung durch Sozialisierung und internes Personalmarketing aufzubauen.

Personalentwicklung

Die Personalentwicklung beschreibt die Entwicklung von fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Qualifikationen der Mitarbeiter, um letztendlich wettbewerbs- und marktfähig zu bleiben. Das Wissen im Unternehmen sollte sich den sich verändernden Bedingungen anpassen, denn diese wandeln das Berufsleben und neue Anforderungsprofile bzw. Future Skills entstehen. Durch den Einsatz von Social Media haben Unternehmen neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und des Wissensaustausches.

Personalgewinnung

Die Personalgewinnung stellt die reibungslosen Nach- und Neubesetzungen sicher. Personal kann sowohl über Recruiting als auch über Active Sourcing gewonnen werden. Beides bietet verschiedene Möglichkeiten Social Media zu nutzen. Beispielsweise können Stellenanzeigen in Social Media geschaltet werden oder nach geeigneten Kandidatenprofilen gesucht werden.

Personalverwaltung

Die Personalverwaltung umfasst die administrativen Aufgaben und Maßnahmen der Personalabteilung im Unternehmen. Hierzu zählen unter anderem die Führung der Personalakte und die Koordination von neuen verfügbaren Informationen (z.B. bezüglich neuer Regelungen). Hier kann unter anderem die Kommunikation mit Mitarbeitern über (interne) Social Media Kanäle erfolgen.

Pinterest

Pinterest ist ein Netzwerk, in dem Sie Ideen für sich merken können, in dem Sie nach etwas suchen (z. B. Geschenk), daraufhin Beiträge mit Bildern und Beschreibungen finden (z. B. Bastelanleitung) und diese dann an Ihrer eigenen Pinnwand anpinnen können. Sie können dabei mehrere Pinnwände – je nach Themen – erstellen (z. B. Pinnwand Geschenke, Pinnwand Rezepte) und auch die Pinnwände anderer Nutzer ansehen.

Pins

Auf Pinterest gespeicherte Lieblings-Links. Jeder Pin besteht aus einem Bild und einer kurzen Beschreibung durch den jeweiligen Nutzer; beim Anklicken führt der Pin zur Originalquelle des Bildes..

Recruiting

Recruiting beschreibt alle Aktivitäten von Unternehmen, die das Ziel haben, potentielle Mitarbeiter zu identifizieren und zu gewinnen. Dies geschieht hauptsächlich durch Stellenanzeigen über verschiedene Recruiting-Kanäle (z. B. Internet-Stellenbörsen, Social Media, eigener Talent-Pool). Im Recruiting-Prozess fallen dabei verschiedene Aktivitäten an: vom Identifizieren und Gewinnen von Bewerbern bis zur Auswahl und Kommunikation mit Bewerbern. Social Media kann an vielen Stellen im Recruiting-Prozess eingesetzt werden.

Reichweite

Reichweite ist eine Daten-Kennzahl, die angibt, wie viele Personen durch einen Beitrag des Unternehmens erreicht wurden, z. B. mit einer Werbeanzeige.

Reddit

Beliebte Website und soziales Netzwerk, in der der von Nutzern bereitgestellte oder geteilte Content – von Videos bis Text – von anderen Besuchern positiv oder negativ bewertet wird.

Snapchat

Im September 2011 gestarteter Foto- und Video-Instant-Messaging-Dienst, bei dem Sie zu den eigenen Aufnahmen auch noch Text, Zeichnungen oder Emojis hinzufügen können, bevor man sie an die Empfänger schickt. Wichtigstes Merkmal dieses Social Media-Netzwerks: Die einzelnen Nachrichten sind nur bis zu zehn Sekunden sichtbar, bevor sie für immer verschwinden und von den Servern des Unternehmens gelöscht werden. Hauptsächlich löst dieses Merkmal das Problem vieler (insb. jüngerer) Nutzer, die bei anderen Diensten (wie u. a. WhatApp) das Problem hatten, dass die vielen geteilten Bilder und Videos den Smartphone-Speicher zu schnell füllten.

Sentimentanalyse

Sentimentanalyse bezeichnet die automatisierte Auswertung von Texten mit dem Ziel, eine geäußerte Haltung als positiv, neutral oder negativ einzustufen.

Semi-strukturierte Daten

Semi-strukturierte Daten folgen zwar einer Struktur, jedoch ist diese häufig nicht klar erkennbar. Ein Beispiel für semi-strukturierte Daten sind Social Media Profile.

SEO

Mittels Suchmaschinenoptimierung oder „Search engine optimization“ (SEO) will man die „organische“ Sichtbarkeit einer Webseite in einer Suchmaschine wie Google verbessern. Firmen können zwar auch für eine Bewerbung Ihrer Websites auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten bezahlen (Suchmaschinenmarketing SEA, Search engine acquisition), doch SEO bezeichnet nur die „Gratis“-Methoden, mit denen sich das Suchmaschinenranking einer Seite verbessern lässt.

Shitstorm

Bei einem Shitstorm erhalten Personen oder Unternehmen wegen bestimmter Events oder Äußerungen in kurzer Zeit eine Menge Kritik auf Social Media.

Social Media

Der Begriff Social Media (oder soziale Medien) beschreibt eine neue Klasse von Informationstechnologien. Auf internetbasierten Anwendungen werden schnell und für alle Akteure sichtbar Inhalte erstellt und ausgetauscht. Dabei werden die Inhalte nicht von den Seiten vorgegeben, sondern durch die Nutzer selbst generiert.

Social Media Analytics

Der Begriff Social Media Analytics bezieht sich auf alle Aktivitäten, die im Zusammenhang mit der Erhebung, Analyse und Interpretation von großen Mengen an Social Media Daten stehen, um darauf aufbauend eine fundierte Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Social Media Analytics Life-Cycle (inkl. Pre-Analytics Processing, Analytics Processing, Post-Analytics Processing)

Der Social Media Analytics Life-Cycle nach Holsapple et al. (C. Holsapple, R. Pakath und S. Hsiao. “Deductive and Inductive Stream Reasoning for Semantic Social Media Analytics, Intelligent Systems”. In: Twentieth Americas Conference on Information Systems (2014)) besteht aus drei Phasen: Die erste Phase findet vor der eigentlichen Analyse der Daten statt (Pre-Analytics Processing). Dabei werden relevante Daten zunächst erhoben und vorverarbeitet. Im Anschluss daran erfolgt die eigentliche Datenanalyse (Analytics Processing). Den Abschluss bildet die Phase nach der Analyse (Post-Analytics Processing), in der die Ergebnisse interpretiert und Einblicke gewonnen werden.

Social Media Marketing

Social Media Marketing
Mithilfe des Social Media Marketing können über soziale Medien Kunden angesprochen, Produkte beworben und Zielgruppen identifiziert werden.

Soziale Netzwerkanalyse

Die Soziale Netzwerkanalyse beschäftigt sich mit der Analyse von Beziehungen in sozialen Netzwerken.

Stammdaten

Als Stammdaten werden Daten bezeichnet, die sich in der Regel nicht oder nur selten durch Geschäftsprozesse ändern. Dazu gehören unter anderem Kundendaten wie beispielsweise die Anschrift.

Statistische Analyse

Die statistische Analyse untersucht systematisch Daten (z. B. Analyse des Antwortverhaltens von Nutzern) mit Hilfe von statistischen Methoden. Grundlage hierfür sind strukturierte Daten wie etwa Kennzahlen, die beispielsweise Ort, Zeit oder Thema einbeziehen.

Stemming

Texteinheiten werden auf ihre jeweilige Stammform zurückgeführt. Das Verfahren bewirkt, dass zu den jeweiligen Wörtern der dazugehörige Wortstamm gebildet wird.

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten sind Daten mit fest definierten Attributwerten und einer Reihenfolge. Sie haben eine vorgegebene Struktur und es existieren Metadaten zu jedem Einzelwert.

Spokespeople

Ähnlich wie Konsumenten über Word-of-Mouth (Informationen oder Empfehlungen von Mund zu Mund) Marken oder Produkte bewerten, können Mitarbeiter eines Unternehmens, genannt Spokespeople, auf den Beruf bezogene Inhalte auf Social Media posten.

Targeting

Targeting ist die Zielgruppenbestimmung, die Sie insb. für einen Werbebeitrag benötigen. D. h. Sie legen anhand von Merkmalen fest, welche Zielgruppe Ihren Werbebeitrag erhalten soll (u. a. Region, Interessen). Umso spitzer Ihr Targeting wird, umso genauer sind Sie an Ihrer Zielgruppe – jedoch kann damit auch Ihre Reichweite sinken. Wie Sie die Targeting-Parameter einstellen, hängt also von Ihrer Zielsetzung ab. Bei einem Spezialisten-Job-Post wollen Sie beispielweise nur ganz bestimmte Personen erreichen, während eine allgemeine Image-Kampagne an ein größeres Publikum gehen soll.

Textanalyse

Die Textanalyse hat zum Ziel, Erkenntnisse aus Textdateien zu gewinnen.

Textbasierte Vorhersage

Die textbasierte Vorhersage versucht auf Grundlage der Daten relevante Themen und Trends abzuleiten und zukünftiges Verhalten vorherzusagen.

Tik Tok

Gestartet unter musically und als Plattform für selbstgedrehte Kurz-Videos, die dann mit Musikauszügen von bekannten Songs oder Filmszenen synchron hinterlegt werden können, ist TIK TOK heute viel mehr als eine Video-Plattform. Neben den bekannten Challenges, in denen Nutzer alle zu einem identischen Song oder Video eine Choreografie ablegen, gibt es mittlerweile etliche Wissensformate, wie u. a. zu medizinischen, technischen oder juristischen Inhalten. Aktuell zählt Tik Tok zu den an den häufigsten heruntergeladenen sozialen Netzwerken und hat das größte Follower-Wachstum. In der Kritik steht die chinesische Plattform Tik Tok immer wieder wegen der Einflussnahme und politischen Abhängigkeit.

Transformative Technologie

Transformative Technologien (oder auch disruptive Innovationen) sind Technologien wie z.B. Künstliche Intelligenz oder Blockchain, welche das System, in dem sie sich befinden, fundamental verändern. Sie haben beispielsweise das Potential bestehende Märkte zu verändern oder neue Märkte zu erschließen.

Tripadvisor

Tripadvisor ist ein Online-Portal für Tourismus. Auf der Website können Nutzer Bewertungen und Reviews über Hotels, Restaurants und andere Geschäfte lesen und selbst abgeben.

Tokenisierung

Als Ergebnis der Tokenisierung liegen die einzelnen Wörter eines Satzes einzeln adressierbar vor. In der Regel erfolgt diese Aufspaltung in einzelne „Tokens“ anhand des Leerzeichens als Trennzeichen.

Turing-Test

Mit dem sogenannten Turing-Test formulierte Alan Turing im Jahr 1950 eine Idee, wie man feststellen könnte, ob ein Computer, also eine Maschine, über ein dem Menschen gleichwertiges Denkvermögen verfügt. Im Zuge dieses Tests führt ein menschlicher Fragesteller, über eine Tastatur und einen Bildschirm, ohne Sicht- und Hörkontakt, eine Unterhaltung mit zwei ihm unbekannten Gesprächspartnern. Der eine Gesprächspartner ist ein Mensch, der andere eine Maschine. Kann der Fragesteller nach der intensiven Befragung nicht sagen, welcher von beiden die Maschine ist, hat die Maschine den Turing Test bestanden und es wird der Maschine ein dem Menschen ebenbürtiges Denkvermögen unterstellt.

Twitter

Twitter ist ein Kommunikationsmedium, in dem Nutzer Kurznachrichten veröffentlichen können, einst gestartet als eine Art Online-Tagebuch. Mittlerweile ist Twitter für seine Echtzeit-Diskussionen um aktuelle News und Trends bekannt.

Unstrukturierte Daten

Unstrukturierte Daten folgen keiner Struktur. Sie sind nicht als Datenmodell darstellbar und damit schwierig zu analysieren. Beispiele für unstrukturierte Daten sind Texte und Bilder.

Usability

Die Usability beschreibt die Benutzerfreundlichkeit eines Nutzers bei der Interaktion mit einem System. Eine besonders einfache, zielführende Bedienung wird dabei als benutzerfreundlich angesehen.

User-generated Content

Inhalte auf Social Media werden nicht von den Seiten vorgegeben, sondern durch die Nutzer selbst generiert. Man spricht daher oft von „user-generated content“.

Views

Views bezeichnen die Anzahl der Nutzer, die sich eine Story angesehen haben (z. B. bei Instagram oder bei Snapchat). Wenn ein Nutzer wissen will, wer seine Story betrachtet hat, braucht er nur das „Auge“-Symbol neben der Story anzuklicken.

Web 2.0 / Web 3.0

Veraltetes Schlagwort für den Wandel im Internet hin zu Social Media und interaktiv nutzbaren Webseiten im Rahmen der digitalen Transformation. Insbesondere gekennzeichnet dadurch, dass jeder Nutzer nicht nur passiver Konsument von Inhalten im Internet wird, sondern durch die sozialen Netzwerke selbst auch Produzent von Inhalten sein kann (interaktiver Austausch).

Word-of-mouth

Informationen oder Empfehlungen von Mund zu Mund. Dieser Ansatz wird häufig im Marketing von Produkten genutzt, kann aber auch für das Werben von Mitarbeitern genutzt werden.

Xing

XING ist ein in Deutschland gestartetes Business-Netzwerk, welches zur geschäftlichen Kontaktpflege dient. Aktiv ist XING im deutschsprachigen DACH-Raum und hängt gesellschaftlich mit Kununu zusammen.

Zentralität

Häufig ist eine interessante Fragestellung, welche Knoten (z. B. Mitglieder) in einem Netzwerk zentral bzw. einflussreich sind. Mithilfe der Zentralität können verschiedene Knoten und deren Einfluss auf das Netzwerk verglichen werden.